Magnetometer

Marine Magnetometer dienen der Detektion von magnetischen Anomalien, die durch ferromagnetische Objekte auf oder im Meeresboden, Sedimentwechsel oder schlagartige Änderungen der Meeresbodentopographie verursacht werden.

Unexploded Ordnance (UXO)

Marine Magnetometer werden nicht nur für geophysikalische Untersuchungen, sondern speziell für UXO detection surveys eingesetzt. Diese Untersuchungen dienen der Detektion von "Kampfmitteln" am und im Meeresboden, die während der Weltkriege im Bereich der Nord- und Ostsee abgeworfen und verklappt wurden. Derartige Untersuchungen werden überwiegend in den Plangebieten von Offshore Windparks und deren Netzanbindungen durchgeführt. Die flächenhafte Erfassung dieser Gebiete erfordert eine spezielle Anordnung der Messensorik, die entsprechend der lokalen Meeresbodentopographie und gewünschten Auflösung der Untersuchung festgelegt wird.

aktuell werden nachfolgende Anordnungen angeboten:

  • 3 Geometrics G-882 Cäsium Dampf Magnetometer mit konstanter horizontaler Anordnung
  • 2 Geometrics G-882 Cäsium Dampf Magnetometer in Gradiometeranordnung
  • 7 vertikale Fluxgate Gradiometer (FGM650) in konstanter horizontaler Anordnung

Als Geräteträger für diese Anordnungen werden speziell konstruierte Flügel bzw. Grundschlitten eingesetzt.

 

Das nachfolgende Beispiel zeigt flächenhaft ausgewertete Magnetometerdaten (links) und das zugehörige "Schallbild" des Side Scan Sonars (rechts). Die detektierten Anomalien deuten auf ein verlorenes Bohrgestänge hin, das in den Daten des Side Scan Sonars zwischen den footprints einer Plattform erkennbar ist.


Copyright © 2013 VBW Weigt. Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz | Impressum